virtuelles Spielzeugmuseum der 50er - 70er Jahre
Startseite
Puppenhäuser 50er
Puppenhäuser 70er
Spielzeug 50er Jahre
Kaufläden-nach-1945
Spielzeugausstellung
Kaufladen 1
Kinderkaufläden 2
Spielkaufläden 3
Kinder-Kaufläden 4
Spiel-Kaufläden 5
Kaufmannsläden-50er
Kaufläden 8
Elektroladen
Kaufmannsläden 10
Kaufmannsladen 11
Kaufläden 12
Kaufläden 13
Kaufladen-Supermarkt
Konsum-Spiele
Kaufladen-Miniaturen
Kaufladenminiaturen1
Kaufladenminiaturen2
Kaufladenminiaturen3
Kaufladen-50er-Jahre
Epicerie
Thriftway playstore
Text
Ausstellungen
Puppenhäuser älter
Miniaturismus / 1:12
modern dollhouses
Design
Mit anderen Augen
Erinnerungen / Fotos
Astrid Lindgren
Blyton - 5 Freunde
DAS SPIELZEUGMUSEUM
Parkhäuser
Spardosen
Fernsehspiele
Kinderpost - Spiele
Blechküchen
Spielzeug-Mixer
Puppengeschirr
paper dolls 50s
Verkehrsspiele
Weltraumspiele
DDR-Spielzeug
Gästebuch Archiv
Gästebuch /Guestbook
Sammelphilosophie
Impressum / Kontakt

 

Besonders schön ist es natürlich immer, wenn man in Besitz  eines unberührten Fundes gelangt und - wie in diesem Fall -  damit im Miniaturformat einen zeittypischen Querschnitt des Warenangebots um ca. 1950 erhält. Fast immer dabei: Warenproben, wie in diesem Fall "Rasier Creme" von Blendax. Ihren Platz fanden diese Miniaturen im Kaufladen auf der nächsten Seite.

 

Unten: Ein unverfälschtes Sortiment aus den frühen 60er Jahren. "Persil 59" ermöglicht keine exakte zeitliche Einordnung, da es so erfolgreich war, dass es kurioserweise bis 1964 verkauft wurde. 

 

 


"Kaufhaus der Kleinen", wohl um 1950


 

 


 

 Für diese Krämerladenschachteln bedanke ich mich herzlich bei Hannelore, die sich erinnert, "dass in den Schachteln, als ich sie bekam, häufig kleine bunt gefärbte Puffreiskörner steckten - wenn man die länger aufbewahrte, schmeckten sie irgendwann muffig. Die Gläser habe ich irgendwann mit Grassamen gefüllt bis sich heraus stellte, dass auch Insekten mit drin waren ...".

Übrigens: nach meinen Recherchen geben leer gegessene bzw. im gegenteiligen Fall noch mit dem originalen Puffreis befüllte Schachteln in der Regel Auskunft über das Süssigkeitenangebot im jeweiligen familiären Haushalt. Nur wenn dieses entsprechend groß war, konnte sich ein Kind den Luxus erlauben, die kleinen bunten Körner zu verschmähen. Eine Vermutung, die mir von vielen der ursprünglichen Besitzer und auch von Hannelore bestätigt wurde: "Bei mir zu Hause gab es tatsächlich nicht oft Süßigkeiten, Schokolade eigentlich nur, wenn mal Besuch  mir was mitbrachte oder zu Geburtstagen und Weihnachten,  daher war ja auch der "süße Teller" eine große Attraktion."

   

Wackelpeter, Höhe 35 mm, mit originalem gefärbten Puffreis, 50er Jahre

 


               ZURÜCK                               WEITER→