virtuelles Spielzeugmuseum der 50er - 70er Jahre
Startseite
Puppenhäuser 50er
Puppenhäuser 70er
Spielzeug 50er Jahre
Kaufläden-nach-1945
Ausstellungen
Puppenhäuser älter
vor 1945 1
vor 1945 Puppen
vor 1945 Küchen
vor 1945 Papier
vor 1945 2
vor 1945 3
vor 1945 Bäder
vor 1945 4
Miniaturismus / 1:12
modern dollhouses
Design
Mit anderen Augen
Erinnerungen / Fotos
Astrid Lindgren
Blyton - 5 Freunde
DAS SPIELZEUGMUSEUM
Spardosen
Parkhäuser
Fernsehspiele
Kinderpost - Spiele
Blechküchen
Spielzeug-Mixer
Puppengeschirr
paper dolls 50s
Verkehrsspiele
Weltraumspiele
DDR-Spielzeug
Gästebuch Archiv
Gästebuch /Guestbook
Sammelphilosophie
Impressum / Kontakt

 

Gehäuse von Albin Schönherr mit ausgesprochen originellen selbstgebastelten Wohnzimmermöbeln, wohl 1930/40er Jahre

 

                   
  

 

 


 

 

 

1920er Jahre, selbstgebaut.
Es war ein Glücksfall, diese Stube von der ursprünglichen Besitzerin erwerben zu können. Sie erinnerte sich daran, ihren Vater beim Bau überrascht zu haben und dessen Erklärung, "er baue Kaninchenställe" kam ihr trotz ihres Kindesalters nicht glaubhaft vor. Die Möblierung und das Inventar sind noch original sind, lediglich "Bewohner" und Vorhänge (bis auf den Blauen) wurden nachträglich hinzugefügt.
Wie durch ein Wunder überstand das Gehäuse einen Bombenangriff in einem intakt gebliebenen Kellerraum eines ansonsten weitestgehend zerstörten Wohnhauses.
Irgendwann müssen sich die Tapeten durch Wassereinwirkung abgelöst haben. Laut Auskunft der Besitzerin hat das Haus niemals Tapeten gehabt - da wir jedoch Reste gefunden haben, hat ihr wohl, wie auch bei vielen anderen Menschen die wir getroffen haben, die Erinnerung einen Streich gespielt.
Da von dem Haus aber auch untapeziert eine ganz besondere Ausstrahlung ausgeht, habe ich es in diesem Zustand belassen und nenne es für mich "die dunkle Stube"...

 

       

 

 

 

               

 

 

 

 


 

 

 

 


 

Riesiges und dabei sehr gelungen proportioniertes Puppenhaus, gebaut 1935 vom Stellmacher Fritz Gebauer für seine Tochter Ulla.

 

 


 

Selbstgebautes Haus, wohl um 1930, mit einigen offensichtlich noch älteren Möbelstücken und vielen originellen und spielgerechten Details. Insbesondere der große Dachgarten bietet einen hohen Spielwert (weiß ich aus eigener Erfahrung...)!
 

 

                

Einfache Idee mit hohem Spielwert!

 
Bin mir nicht sicher, um was für ein Möbelstück es sich auf dem rechten Bild handelt. Vielleicht ein Plattenspieler? Freue mich über Aufklärung!
Vielen herzlichen Dank an Maria für folgende Info: "Es ist ein Schrankgrammophon, das keinen herkömmlichen Trichter hat. Der Ton wird nach unten geleitet, deshalb die Öffnung in der Schranktür."

 


          ZURÜCK                                                                                                                                                WEITER→