virtuelles Spielzeugmuseum der 50er - 70er Jahre
Startseite
Puppenhäuser 50er
Puppenhäuser 70er
Spielzeug 50er Jahre
altes Spielzeug 1
altes Spielzeug 2
altes Spielzeug  2a
alte Spielzeuge 3
Spielzeug-früher
Petra von Plasty
Kindheit 50er 5
altes Spielzeug 6
altes Spielzeug 7
alte Baukästen 50er
Spielzeug Bilder 8
Kirmesspielzeug 9
Plastikspielzeug 10
50er-Jahre-Plastik
altes Spielzeug 11
altes Spielzeug 12
Reisespiele
altes Spielzeug 13
altes Spielzeug 14
altes Spielzeug 15
altes Spielzeug 16
alte Spiele 50er 17
altes Spielzeug 18
Antikspielzeug 19
altes Spielzeug 20
altes Spielzeug 21
altes Spielzeug 22
Spielzeug 60er Jahre
Murmeln / Marbles
Ostern 50er Jahre
Poesiealbum 50er
Teddypolizei
Kaufläden-nach-1945
Spielzeugausstellung
Ausstellungen
Puppenhäuser älter
Miniaturismus / 1:12
modern dollhouses
Design
Mit anderen Augen
Erinnerungen / Fotos
Astrid Lindgren
Blyton - 5 Freunde
DAS SPIELZEUGMUSEUM
Parkhäuser
Spardosen
Fernsehspiele
Kinderpost - Spiele
Blechküchen
Spielzeug-Mixer
Puppengeschirr
paper dolls 50s
Verkehrsspiele
Weltraumspiele
DDR-Spielzeug
Gästebuch Archiv
Gästebuch /Guestbook
Sammelphilosophie
Impressum / Kontakt

 altes / historisches Spielzeug der 30er, 40er, 50er Jahre


 

"Spielemagazin mit 10 Spielen", ABC-Verlag Georg Reulein, Nürnberg. Der von mir erstandene Karton enthielt außer den "üblichen Verdächtigen" Mühle, Dame, Halma und "Mensch ärgere Dich nicht" noch einige sehr ansprechend illustrierte Spielunterlagen, bei denen ich mir nicht sicher bin, ob sie zur ursprünglichen Bestückung gehörten. Da die Spielregel fehlt, gibt es auch keine Hinweise auf die jeweiligen Titel der Spiele. - Schön anzuschauen sind sie dennoch allemal!

 


Ein "Leiterspiel" durfte in keiner Spielesammlung fehlen. In dieser fand sich ein besonders reizvoll illustriertes.

 


      

Würfelspiel mit hübschen Zeichnungen frei nach Motiven des Kinderliedes "Die Vogelhochzeit": "Die Drossel war der Bräutigam, die Amsel war die Braute"

 

"Der Wiedehopf, der Wiedehopf, der bringt der Braut 'nen Blumentopf"

 

"Die Gänse und die Ant'n, die war'n die Musikanten"

 


 

 Motorradspiel mit einigen recht drastischen Rennszenen...

 

                      
     

 



 

"Auf der Reichsautobahn" - "Der Weg zum Ziel ein deutsches Spiel", "Neu=Ausgabe durch Großdeutschland", Hausser Spiele Nr.154


 

"Stuka - Das packende Kampffliegerspiel", Diana Spiele, 1940. "Kriegerische" Spiele - oft in Form von "Strategiespielen" - wurden in den Jahren des Zweiten Weltkriegs zuhauf auf den Markt geworfen, das obige sei an dieser Stelle als Beispiel dafür zu sehen. Dies geschieht aus dokumentarischen Gründen, um diese dunkle Epoche deutscher Geschichte nicht auszusparen. Ich möchte jedoch nicht versäumen, darauf hinzuweisen, dass ich mich entschieden von den in der Regel Gewalt verherrlichenden Inhalten solcher Spiele distanziere!

 


 

"Oh, welche Lust Soldat zu sein", Brettspiel um 1935 - "Dieses lustige Gesellschaftsspiel zeigt euch das Leben und Treiben der Soldaten in Kaserne und Manöver"

 

Nr.7: Bei der Rekruten-Untersuchung ist der Befund tauglich I. Er freut sich darüber, sodaß er 3 Marken in die Kasse zahlt. - Nr.20: Das Exerzieren beginnt. "Aller Anfang ist schwer"; er muß eine 3 würfeln, um weiterziehen zu dürfen. - Nr.44: Scharfschießen. Er hat gut getroffen, erhält aus der Kasse eine Marke." - Handschriftlich von privat zu den Spielregeln hinzugefügt: "Sieger muß 3 mal kräftig "Hurra" rufen! Ruft er es nicht, muß er auf Nr.35 zurück."

 


 

"Der lustige Kartoffelkopf" - ein amüsantes Spiel für Alt und Jung" - "Zur Herstellung der Köpfe werden Kartoffeln, Früchte, Brötchen, Zwiebeln, Rüben etc. verwendet." - Lustiges Spiel! Allerdings wohl wenig geeignet, Kindern den Leitsatz "Mit Essen spielt man nicht" näher zu bringen...

 

   
     

 

 

 

"Quer durch Berlin", offenbar ein Werbespiel der Schuhfirma Leiser. Die Spieler erkunden per Würfel und Spielfigur Berlin und besuchen dabei diverse Leiser-Dependancen. Z.B. "Spieler besichtigt das Moabiter Kriminalgericht, und als er dasselbe verläßt, zwingt ihn ein starker Regen - ein richtiges Matschwetter - in die nächste Leiser-Filiale Turmstr. zu gehen und sich 1 Paar Gummi-Galoschen zu kaufen. Er rückt auf Feld 72 vor."

 


 

"Blumenzauber". Blüten und Blätter aus farbigen Holzplättchen werden in Knetmasse gesteckt.

 


                 

     

Dr. Oetker "Backgeräte für die Puppenküche". Aus dem Begleitheft "Heidi lernt backen und kochen": "So lernt Heidi spielend, wie man einen guten Kuchen backt und die guten Dr. Oetker Puddinge zubereitet. Später, wenn sie groß ist und einen richtigen Haushalt zu versorgen hat, dann wird Heidi immer gern einen selbstgebackenen Kuchen auf den Tisch bringen und recht oft einen Dr. Oetker Pudding kochen. - Sicher wirst Du es ebenso machen. Darum merke Dir schon heute: VERLANGE BEIM EINKAUF IMMER AUSDRÜCKLICH DR: OETKER PUDDING-PULVER UND DIE BACKZUTATEN VON DR. OETKER."

 

 

"Dr. Oetker Springform" für Kinder ("Klein-Backgeräte"), Durchmesser 16cm, Hersteller: BHG (Bielefelder Haushaltsgeräte)

 

Zu kaufen gab es "Dr.Oetker Klein-Backgeräte" offensichtlich sowohl einzeln als auch in unterschiedlich großen Sets. Bei der oben zu sehenden Schachtel "Grosses Lehrsortiment - Heidi lernt backen" handelt es sich wohl um die ultimative Zusammenstellung. - Zwar habe ich (männlich) sowas nie geschenkt gekriegt...Da ich mich aber noch lebhaft daran erinnern kann, dass besonders große Pakete unter dem Weihnachtsbaum nach dem Motto "je größer desto besser" die Spannung/Vorfreude beim Auspacken proportional erhöhten, dürften allein die Ausmaße dieses Geschenksets das Herzklopfen bei so manchem Mädchen wohl spürbar beschleunigt haben. Die Schachtel misst nämlich stolze 55 x 46 x 10cm und beeinhaltet neben drei verschiedenen Kuchenformen, einem Teigroller und diversem weiterem Zubebör sogar einen "Rührfix", eine handbetriebene Küchenmaschine! Bei Interesse: Einen "Original Rührfix" gibt es im Wirtschaftswundermuseum zu sehen.

 


"Das Backset habe ich vor sehr vielen Jahren bei der Geburtstagsparty meiner besten Freundin gewonnen. Es war der absolute Hauptpreis und ich habe es nie angerührt , nur in den Schrank gestellt.Da ich aber nun umräume , hatte ich mich - seufz - schweren Herzens entschlossen es bei Ebay  einzustellen. Ich glaube, ein wenig habe ich gehofft , es bietet keiner,--  aber nun nun habe ich es verpackt und weggeschickt und hoffe, es bereichert eure Sammlung an Erinnerungen, denn es hängen sehr viel und lange Zeiten daran. Meine Freundin war sehr reich, und ich habe noch nie so gute Sachen gegessen , wie auf der Party. Ich werde eure Seite bestimmt mal wieder besuchen und vielleicht sehe ich ja "mein" Backset dann mal wieder !! Liebe Grüße Marion"


 

"Zauberkasten": "Der grosse Zauberkünstler" - "Über 50 Tricks", Otto Maier Verlag Ravensburg


 

              
     

"Zigeuner-Wahrsagekarten", das sind (wohl aus den 1930er Jahren stammende) Tarot-Karten. Die Bedeutungen der jeweiligen Karten sind viersprachig aufgedruckt, nämlich in "Deutsch, Englisch, Kroatisch und Italienisch". Seit ich irgendwann einmal die kroatische Insel Krk besucht habe, bin ich fasziniert von dem Umstand, dass einige kroatische Wörter ohne jegliche Vokale auskommen, so auch das Wort "smrt", der Begriff für "Tod". In der online-Enzyklopädie Wikipedia erfährt der Interessierte dazu: "Durch den potentiell silbischen Charakter des „R“ im Kroatischen kann es auch zur Bildung von Wörtern ohne jegliche Vokale kommen." Mehr dazu auf der Wikipedia-Seite "Kroatische Sprache". Hersteller: "Wiener Spielkartenfabrik Ferd. Piatnik & Söhne"


 

Auch das Thema "Seifenkisten" wurde in den 50ern natürlich in einem Spiel behandelt: Beim "Seifenkistl-Rennen" von Noris Spiele darf der jeweilige Spieler mit seiner Zinnfiguren-Seifenkiste die gewürfelte Augenzahl vorrücken. Die Ereignisfelder bieten 50er-Jahre Zeitgeist pur: Von "Dem kleinen Fahrer wird furchtbar übel, denn er hat unreife Pflaumen gegessen. Er kann erst wiederweiterfahren, wenn er eine Sechs würfelt" über "O Schreck! Da hat einer ein Rad verloren" bis "Ein lautes Hurrah für den Sieger. Sicher freut er sich riesig über den schönen Preis."

 

 

 

 

 


 

Der Klassiker Halma - hier in einer Ausgabe von Si-Si Spiele mit einer besonders hübschen Deckelillustration.

                    ZURÜCK                                                                                                       WEITER→