virtuelles Spielzeugmuseum der 50er - 70er Jahre
Startseite
Puppenhäuser 50er
Puppenhäuser 70er
Spielzeug 50er Jahre
altes Spielzeug 1
altes Spielzeug 2
altes Spielzeug  2a
alte Spielzeuge 3
Spielzeug-früher
Petra von Plasty
Kindheit 50er 5
altes Spielzeug 6
altes Spielzeug 7
alte Baukästen 50er
Spielzeug Bilder 8
Kirmesspielzeug 9
Plastikspielzeug 10
50er-Jahre-Plastik
altes Spielzeug 11
altes Spielzeug 12
Reisespiele
altes Spielzeug 13
altes Spielzeug 14
altes Spielzeug 15
altes Spielzeug 16
alte Spiele 50er 17
altes Spielzeug 18
Antikspielzeug 19
altes Spielzeug 20
altes Spielzeug 21
altes Spielzeug 22
Spielzeug 60er Jahre
Murmeln / Marbles
Ostern 50er Jahre
Poesiealbum 50er
Teddypolizei
Kaufläden-nach-1945
Spielzeugausstellung
Ausstellungen
Puppenhäuser älter
Miniaturismus / 1:12
modern dollhouses
Design
Mit anderen Augen
Erinnerungen / Fotos
Astrid Lindgren
Blyton - 5 Freunde
DAS SPIELZEUGMUSEUM
Parkhäuser
Spardosen
Fernsehspiele
Kinderpost - Spiele
Blechküchen
Spielzeug-Mixer
Puppengeschirr
paper dolls 50s
Verkehrsspiele
Weltraumspiele
DDR-Spielzeug
Gästebuch Archiv
Gästebuch /Guestbook
Sammelphilosophie
Impressum / Kontakt

 "Antikspielzeug", altes Spielzeug der 1920er - 1970er Jahre


 

winziges Blechbad, 15 x 10 x 11 cm, wohl 1920er / 1930er Jahre

 


 

"Airport No 2002", "ein neues Unterhalungsspiel" (Anzeigentext) aus dem Jahr 1961, Hersteller: Gescha Patentspielwaren (Gebrüder Max und Ludwig Schmid, Nürnberg)

 

 

 

 

 


 

elektrisch beheizbarer (220 Volt) Spielzeugherd / Blechherd der Firma Märklin, 50er Jahre, Maße: 30 x 23 x 23 cm

 


 

Eigentlich ja kein "Spielzeug", aber dennoch an dieser Stelle vorgestellt: ein Zeichenblock der Firma Pelikan aus den 60er Jahren (1965).

 

Eberhard Faber - "Duograph Buntstifte - Für Tafel und Heft" (und Zeichenblock...)


 

   

Der technische Fortschritt der 60er Jahre spiegelt sich auch in den Kinderzimmern wider:

 

"Geschirrspülmaschine (Dish Washer) DOLLY", Hersteller: Michael Seidel, Zirndorf

 


"Lachsalven", ein "Humoristisches Frage und Antwort Spiel" der Firma Rotsiegel Sala. - Spiele solcher Art, bei denen auf lustige Fragen per Zufall ausgewählte "Juxantworten" vorzulesen waren, erfreuten sich in den 50er und 60er Jahren großer Beliebtheit und waren in ungezählten Varianten im Handel zu finden. Dieses gefällt mir aufgrund der ansteckend fröhlichen "Familienszene" auf dem Schachteldeckel ganz besonders gut - Mehr Bildmaterial zum Thema "Familienbild der 50er und 60er Jahre" übrigens im Wirtschaftswundermuseum.

 


Handarbeiten - (nicht nur) in den 60er Jahren reine Mädchensache..."Bärbel's Handarbeiten" von Noris mit Kinder-Webstuhl und Strickliesel.

 


Stehaufmännchen / Stehaufpuppe

 


 

"City Traffic" - "Drive & Park", Hersteller: Gebr. Einfalt, Nürnberg ("Marke Technofix"), Technofix Nr.313, 1966, Kartonmaße: 55 x 35 x 8 cm

 

"Die drei Autos sind nach dem Aufziehen auf die vorgesehenen Parkplätze oder Stopstellen aufzusetzen. Durch geschicktes Bedienen der Hebel kann ein naturgetreuer Verkehrsablauf erzielt werden."

 

 

 


 

"Noris-Druckerei"

 


Nach der erfolgreichen "Sputnik"- Mission in aller Munde und beliebtes Thema auch im Spielzeugbereich: Der "Flug zum Mond", hier ein Kartenquartett - mehr "Weltraumspiele" HIER

 

"Die Ausrüstung", "Abschied", "Weiter zum Mond - Begegnung mit Sputnik"

 


 

"Schwing's Hämmerchen! - Lege- und Nagelspiel", Spear-Spiel Nr.50112

 


                

"Fernseh-Spardose", Firma Johann Schopper, 1959

  Durch den Einwurf von Münzen wird eine lithographierte Walze weiter transportiert, sodass die "Fernsehbilder" jedesmal wechseln. MEHR SPARDOSEN

 


 

Weil das Männchen aus Weichplastik (Höhe 11cm) einen so netten/gewitzten Gesichtsausdruck hat und ich die Bekleidung interessant fand, konnte ich vor einiger Zeit auf einem Trödelmarkt nicht daran vorbeigehen, ohne es mitzunehmen. Leider wusste ich nichts über sein zeitgenössisches Einsatzgebiet und freue mich, dass mir mehrere Besucher meines virtuellen Museums auf die Sprünge gehölfen haben. 

Vielen Dank z.B. für folgende Reaktion: "Bei der von Ihnen erworbenen Figur handelt es sich um ein Werbegeschenk der Firma HEW (jetzt Vattenfall) in Hamburg.  Ich glaube viele Hamburger Kinder meines Jahrgangs (1968) hatten diese Figur. Wobei ich die Ausgabe auf Mitte bis Ende der 70er Jahre schätze. - Genau, die Figur gab es auch als Spardose." - In einer weiteren Email wurden Ort und Entstehungszeit (um 1970 herum) bestätigt.

 


 

Ein VW-Käfer der ADAC Strassenwacht als Fernlenkauto / Spielzeugauto mit Kabelfernlenkung


 

Gesellschaftsspiel in Anlehnung an die seinerzeit sehr beliebten "bunten Abende" im Fernsehen, in denen Conferenciérs wie z.B. Peter Frankenfeld oder Hans-Joachim Kulenkampff das Fernsehpublikum mit allerlei harmlosen Spielen und Späßen unterhielten: "Heute BUNTER ABEND - Grosses Familienprogramm - Quiz - Unterhaltung" - Aus der Spielanleitung: "Der vorliegende Kasten bietet eine Reihe unterhaltsamer und lehrreicher Spiele, die in nachstehender Programmfolge oder nach eig. Wahl durchgeführt werden" - ohne Herstellerangabe, vor 1961

 

""Hercules" - Das Gehäuse wird aufgestellt und die Wippe in die bezeichnete Öffnung geschoben, von der anderen Seite wird ein Hütchen auf die Wippe gelegt. 5mal darf der Spieler wippen, um das Hütchen durchs Fenster zu bekommen." (Zur Erklärung: Bei beschriebenem "Fenster" handelt es sich um einen Ausschnitt im Oberteil der anderen Schmalseite).

 

""Der grosse Wurf" - Die Hütchen, welche unten mit den "Augen" etc. beklebt sind, auch das Doppelhütchen für die Nase, müssen in die Löcher des Kopfes gewippt werden."


              ZURÜCK                                                                                                                         WEITER→