virtuelles Spielzeugmuseum der 50er - 70er Jahre
Startseite
Puppenhäuser 50er
Puppenhäuser 70er
Spielzeug 50er Jahre
altes Spielzeug 1
altes Spielzeug 2
altes Spielzeug  2a
alte Spielzeuge 3
Spielzeug-früher
Petra von Plasty
Kindheit 50er 5
altes Spielzeug 6
altes Spielzeug 7
alte Baukästen 50er
Spielzeug Bilder 8
Kirmesspielzeug 9
Plastikspielzeug 10
50er-Jahre-Plastik
altes Spielzeug 11
altes Spielzeug 12
Reisespiele
altes Spielzeug 13
altes Spielzeug 14
altes Spielzeug 15
altes Spielzeug 16
alte Spiele 50er 17
altes Spielzeug 18
Antikspielzeug 19
altes Spielzeug 20
altes Spielzeug 21
altes Spielzeug 22
Spielzeug 60er Jahre
Murmeln / Marbles
Ostern 50er Jahre
Poesiealbum 50er
Teddypolizei
Kaufläden-nach-1945
Spielzeugausstellung
Ausstellungen
Puppenhäuser älter
Miniaturismus / 1:12
modern dollhouses
Design
Mit anderen Augen
Erinnerungen / Fotos
Astrid Lindgren
Blyton - 5 Freunde
DAS SPIELZEUGMUSEUM
Parkhäuser
Spardosen
Fernsehspiele
Kinderpost - Spiele
Blechküchen
Spielzeug-Mixer
Puppengeschirr
paper dolls 50s
Verkehrsspiele
Weltraumspiele
DDR-Spielzeug
Gästebuch Archiv
Gästebuch /Guestbook
Sammelphilosophie
Impressum / Kontakt

 altes Spielzeug der 50er, 60er und 70er Jahre


 

"Blechtröten", typisches "Kirmesspielzeug" der 50er Jahre und ihre Plastik-Nachfolger aus den 60ern

 

 

 


 

   

Es muss nicht immer Barbie sein...Die Modepuppe "Petra" der Firma Plasty.

  "Petra-Haarstudio" im tollen 70er-Jahre-Look - MEHR PETRA

 

Der seit 1964 in der Bundesrepublik mit großem Erfolg verkauften Modepuppe Barbie des amerikanischen Herstellers Mattel ließ man in der DDR 1966 die vom VEB Puppenfabrik Waltershausen gefertigte "Steffi" folgen (Bildmitte - im schicken Hosenanzug aus der beliebten DDR-Kunstfaser Malimo), die es in für DDR-Verhältnisse ungewöhnlich vielen Ausstattungsvarianten zu kaufen gab. Während jedoch Barbie und ihrem westdeutschen Konkurrenzprodukt "Petra" im Laufe der Zeit mit "Ken" bzw. "Fred" jeweils Männer an die Seite gestellt wurden, blieb Steffi zeitlebens ein Dasein als Single beschieden... (v.l.n.r.: Fred, Petra, Steffi, Barbie, Ken)

 

Oben zu sehende Modepuppe schickte mir Rita, begleitet von den Zeilen: "Hier sende ich Ihnen unseren Fred. Wir mochten ihn nie so richtig, er war immer zu klein und passte nicht richtig ins "Rollenbild"." Dies wird dem schnittigen Schnauzbartträger in der stylischen Schlaghose jedoch nicht gerecht, da es sich mitnichten um Petras Begleiter Fred handelt, sondern vielmehr um Tony, der den "DiscoGirls" Britt, Tia, Domino und, unten zu sehen, Dee an die Seite gestellt wurde. Und da passt's größenmäßig großartig! - Weil sich bei mir bei Tonys Anblick jedesmal auf's Neue schlagartig der Song Night Fever von den Bee Gees festsetzt (noch dazu nicht selten als Endlosschleife...), habe ich versucht, Tony in einer coolen Tanzpose festzuhalten. - Ganz herzlichen Dank also an Rita, sowohl für die Puppe und als auch für die daraus resultierende Geschichte!

 

 

 


 

"Turnpike Auto Transport", "Mammoth Series", made in Japan, 60er Jahre, Länge 59cm 


 

Nettes kleines Blechauto (Länge 11cm) mit mechanischem Aufziehmotor, "made in Japan", KANTO TOYS

 

 "Tischläufer" - Vorbild für die Figuren war der (Ende der 50er Jahre u.a. wöchentlich in der Zeitschrift "Kristall" abgedruckte) Comic "Der kleine König" des Zeichners Otto Soglow.

 


Noch mehr Tischläufer, Wackeltiere, "walking animals" oder wie auch immer man diese Groschenspielzeuge nennen mag. "Made in Hong Kong" und noch auf dem originalen Verkaufsträger.

 


 

Zug-Schaffner / Kontrolleur Spiel-Set inklusive "Knips-Zange" zum Entwerten der Fahrkarten


  

            

 

Märklin - "Ihr Wunschtraum geht in Erfüllung" (1957)  

 

 

"Märklin-"Startset"-Verkaufsschachtel der 50er Jahre

 

 

                 
 Die elektrische Eisenbahn - ein Spielzeug-Klassiker.  

"Märklin muß es sein" (1960)

 

aus einem Spielzeugkatalog der frühen 50er Jahre

 

"Batterie-Bahn Spur H0" - In der ausgesprochen sehenswert illustrierten Schachtel (75 x 19 x 4,5cm) verbirgt sich ein Spielzeug -"Trans Europ Express" aus Blech der Firma Distler.

 

Gesamtlänge: 72cm

 

 

 

 

Der 1957 in Betrieb genommene TEE (ursprünglich "Trans Europ Express", mitlerweile ist die eingedeutschte BezTrans Europa Express) war der modernste, schnellste und auch luxuriöseste Zug seiner Zeit. Er galt als Symbol für Fortschritt und Wohlstand und nicht zuletzt durch sein schickes stromlinienförmiges Erscheinungsbild war er in den Medien allgegenwärtig.  Wie die 4711-Werbung  aus dem Jahr 1961 belegt, inspirierte er sogar die damaligen Werbeagenturen.

 


 

Und noch eine "Batterie-Bahn Spur HO" der Firma Distler. Auf meine an dieser Stelle gestellte Frage, ob dieses Spielzeug eigentlich ein reales Vorbild besaß, bekam ich (herzlichen Dank!) folgende interessante Antwort von Heiko aus Darmstadt: "Es handelt sich um den so genannten "Eierkopf" Triebzug VT 08. Mit diesem Zug sind die Fußball-Weltmeister von 1954 nach Hause gekommen. Der Zug ist auch innen sehr schön: alles holzgetäfelt, mit Bar und bequemen Ledersitzen."

 


"Kasperl Theater", 50er Jahre, Hersteller: Kindler & Briel (Kibri), Frontmaße: 77 x 97 cm

 

                      

Kasperltheater, Frontmaße: 53 x 82 cm

  Kaspertheater, Frontmaße: 55 x 101 cm

 

Kasperletheater, 50er Jahre, Hersteller: Kindler & Briel (Kibri), Frontmaße: 74 x 103 cm

 


 

   
Hübsches Plastik-Radio "Carola" der Firma Karl Rohrseitz / Zirndorf. Als in den 60ern verstärkt Kunststoffe zur Spielzeugproduktion eingesetzt wurden, bedeutete dies für viele traditionelle Hersteller von Blechspielzeug das Aus. Bei Rohrseitz schaffte man es offenbar, mit den neuen Trends Schritt zu halten: der Betrieb existiert noch heute.   "Carola" besitzt eine Spieluhr, die "La Paloma" spielt. Nach Aufziehen des "Senderwahlknopfes" an der Frontseite drehen sich zusätzlich auch noch die Tonbandspulen auf der Oberseite. Nett!

 

Sparuhr: nach Einwurf einer Münze und Betätigung des oberen Hebels springt der Minutenzeiger um "5 Minuten" nach vorne.


 

 

Gesellschaftsspiele zu Kindersendungen / Beiträgen der "Kinderstunde" in den Anfangsjahren des Deutschen Fernsehens: Ein Bilderlegespiel zur "Augsburger Puppenkiste" und ein Würfelspiel zum "Zauberkarussell". - Neudeutsch nennt man sowas "Merchandising"... - Mehr solcher Spiele HIER

 

 


Sandeimer mir der Abbildung eines Zeppelins, wohl 30er Jahre


 

Blech-Förmchen für den Sandkasten auf dem originalen Verkaufsträger, wohl 50er Jahre

 

              

Sandkastenförmchen aus Blech, noch auf der originalen Verkaufspappe aufgebunden. Wahrscheinlich 50er Jahre, möglicherweise aber auch noch älter.  

Und hier ein Nachfolgemodell aus dem Kunststoffzeitalter, wohl 60er Jahre. Bei diesem Spielzeugset ist lediglich die Sandschaufel aus Blech gefertigt.

 


 

Ausgesprochen sehenswert illustriertes Weltraumspiel "Im Jahr 2000". Einen ausführlichen Beitrag zu Spielen dieser Art gab's im Sammlermagazin "Trödler", Ausgabe 5/2007


 

"Der kleine Stadtbaumeister", typischer kleiner Holzbaukasten der 50er Jahre


 

"...nimm Brauns' 3D Universal Alleskleber - Neu in seiner Art", Werbepappe 33 x 24cm


 

"Willst Du große Freude machen, schicke selbstgebackene Sachen". Teigausstecher aus Kriegszeiten, oben rechts wohl sogar in Form eines Flugzeugs. Eigentlich kein Kinderspielzeug - passt aber irgendwie doch hier mit hinein.

 


 

Hänsel und Gretel, Elastolin-Figuren

 


 

Ein "Nachziehtier" - hier in Gestalt eines Fox-Terriers, einem neben Pudel und ("Lassie"-) Collie zeittypischen "Modehund".


                             ZURÜCK                                                                                                                       WEITER→